Bundeslehrlingswettbewerb Salzburg 2019

In der Kategorie Maschinenbau/ Werkzeugbau und Zerspanungstechnik stellten sich zehn Kandidaten der Herausforderung und traten beim Bundeslehrlingswettbewerb in Salzburg an.

Die Aufgabe war es, eine Vier-Gewinnt-Spielekonsole zu fertigen, wobei genaues Arbeiten beim Drehen und Fräsen gefragt war. Die Kandidaten mussten mit einer Genauigkeit von 1/100 mm arbeiten.

Unter den Kandidaten befand sich auch Jamal-Franz Kraml-Steiner, der durch diesen Wettbewerb viele Eindrücke und Erfahrungen mitnehmen konnte.

Bundeslehrlingswettbewerb, Metaller, Berufsschule Hallein, 19.10.2019, Salzburg, ©www.wildbild.at

Die Veranstaltung war für alle Beteiligten ein voller Erfolg und wir freuen uns auch in Zukunft, an solchen Wettbewerben teilnehmen zu können.

Zwischenbetriebliche Lehrlingsausbildung 2019

Auch heuer durften unsere Lehrlinge des 2. Lehrjahres wieder die Zwischenbetriebliche Ausbildung außerhalb unseres Unternehmens genießen, diesmal zum ersten mal in der Berufsschule Villach.

Die Lehrlinge wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, wobei sich jede Gruppe je einer Woche mit CNC Programmieren und eine Woche mit Schweißen beschäftigte.

Beim CNC Programmieren geht es darum, Dreh- und Fräswerkstücke am Computer zu programmieren, damit Maschinen diese automatisiert fertigen können.

   

Bei der Schulung der verschiedenen Schweißarten und  -techniken werden die in der Theorie erlernten Methoden auch sogleich in der Praxis angewandt. Der Lerninhalt  reichte von Autogen-, Elektroden-, WIG-bis hin zum MAG Schweißen – also quer durch alle gängigen Schweißverfahren. Die Arbeitsbekleidung und der Schutz wird bei diesen Arbeiten groß geschrieben, da sehr hohe Temperaturen zustande kommen von 3800+ Grad.

   

Berufsorientierungsdisco Villach

Berufsorientierung mal anders!

Im Zuge der Berufsorientierungsdisco haben Schüler der NMS Landskron in Kooperation mit den Schülern der FBS 2 Villach ein neues Konzept erarbeitet um anderen Schülern ihrer altersklasse die Berufswelt näher zu bringen. Am ersten Tag durften die Schüler der NMS Landskron die Berufsschule in Villach besuchen um etwas von den Berufsschülern zu lernen. Vom bedienen diverser Maschinen über das erstellen von Zeichnungen bis hin zum Lesen von Zeichnungen durfte alles einmal probiert werden. Am zweiten haben sie sich ein gemeinsames Powerpoint Projekt erarbeitet um dies dann am darauffolgenden tag den Besuchern der Berufsorientierungsdisco zu präsentieren.

             

Am 27ten Juni fand dann die Berufsorientierungsdisco der FBS 2 Villach im Pambergsaal statt. Dort wurden die 3 Bereiche Elektrotechnik, Metallbautechnik und KFZ Technik im Stationenbetrieb den Besuchern nähergebracht. Lehrlinge der Firma Kostwein waren an dem Projekt beteiligt.

Die neuen Lehrlinge sind da!

Am 02.09.2019 startete die Lehrlingsausbildung für unsere 22 neuen Lehrlinge. Schon zu Beginn konnten die neuen Lehrlinge ihre Erwartungen an den neuen Arbeitgeber in einer Gruppenarbeit in Form eines Plakats zu Papier bringen.

Am zweiten Tag ihrer Ausbildung durften sie die Kärntner Werke der Kostwein Gruppe besichtigen und sich einen Überblick über die verschiedenen Arbeitsbereiche machen. Dabei wurden sie von den Ausbildnern Herrn Riepl, Herrn Katnik und Herrn Nussbaumer begleitet. Per Bus ging es zu den unterschiedlichen Standorten.

Am darauf folgenden Tag ging es dann richtig los, eine Hälfte der Lehrlinge wurde schon auf die unterschiedlichen Abteilungen aufgeteilt, für die andere Hälfte begann die Grundausbildung.

Insgesamt haben sich 152 Personen für einen Ausbildungsplatz 2019 bei uns beworben und nach einem zeitaufwändigen Aufnahmeprozess inklusive Aufnahmetest und Schnuppern konnten wir uns für die besten Bewerber entscheiden.

Wir wünschen den neuen Lehrlingen viel Erfolg und Spaß bei der Ausbildung!

Kostwein in der Kleinen Zeitung

Die Kleine Zeitung hat uns am 29.Juni einen Besuch abgestattet, um sich einen Überblick über die Lehrwerkstatt und die Ausbildung bei Kostwein zu verschaffen.

Unser Lehrlingsausbilder Marco Riepl startete den Rundgang wie jeden Tag mit dem Daily Meeting, um über technische Themen, aber auch über Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz zu sprechen.

Danach schilderte er den Bewerbungsprozess, dem sich die zukünftigen Lehrlinge stellen dürfen. Aufgrund der hochwertigen Ausbildung gibt es jedes Jahr rund 150 Bewerber in den unterschiedlichsten Altersklassen, wovon jedes Jahr 20-25 Lehrlinge aufgenommen werden.

Die Zeitung berichtete noch über 3 der 75 Lehrlinge, die ein kurzes Statement über ihren Beruf gaben.

Den vollständigen Bericht der Kleinen Zeitung findet ihr hier: https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/primus/5650640/Primus_In-diesen-Werkstaetten-werden-Talente-geschmiedet

Landeslehrlingswettbewerb Villach 2019

Zum vierten Mal fand am 15. Juni 2019 in der Berufsschule Villach 2 der Landeslehrlingswettbewerb statt, bei dem dutzende Lehrlinge ihre Fähigkeiten präsentieren und sich gegenseitig messen konnten. Insgesamt 70 Teilnehmer haben präzise, sorgfältig und vor allem genau nach Zeichnung gearbeitet. Sie haben trotz des hohen Zeitdrucks sehr gute Ergebnisse erzielt.

       

Auch wir waren heuer bei diesem Lehrlingswettbewerb präsent!
Von uns stellten sich drei Lehrlinge aus dem dritten Lehrgang der Herausforderung.

Einer unserer Lehrlinge (Herr Jamal-Franz Kraml-Steiner) sicherte sich mit einer herausragenden Leistung den ersten Platz im Bereich Maschinenbau-, Prozess- und Zerspanungstechnik unter 17 Teilnehmern. Wir gratulieren ihm für seine tolle Leistung und wünschen ihm auch in der Zukunft viel Erfolg.

Außerdem gratulieren wir allen Teilnehmern herzlich und bedanken uns bei der tollen Organisation des Veranstalters. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr und auf einen fairen Bewerb!

Die Pensionierung von unserem hoch angesehnen Lehrlingsausbilder und Gruppenleiter Herrn Reinhold Urschitz!

Im Oktober 2018 hat uns ein sehr wichtiges Mitglied unseres Teams verlassen.

Unser langjähriger Lehrlingsausbilder Hr. Urschitz ist nun in Pension und dies hat er sich mühevoll verdient, denn in seinem Leben hat er einiges geleistet.

Von 1972 bis 1976 hat Reinhold in der Maschinenfabrik Zimmer seine Lehre als Maschinenschlosser und Stoffdrucker absolviert. Von 1979 bis 1981 machte er die Werksmeisterschule und schloss sie mit Bravur ab.

              

Im Jahr 1980 wechselte er in einen neuen Betrieb namens Automation in Lind ob Velden und hat konventionell gefräst. Während seiner Tätigkeit als Maschinenbediener schloss Reinhold im Jahre 1984 die Konzessionsprüfung für das Gastgewerbe ab. Doch bereits zwei Jahre später wechselte er wieder den Arbeitgeber und Reinhold begann auf der Castel Green bei HAAF in Unterbergen zu arbeiten.

Schließlich übernahm die Firma Kostwein im Jahre 1993 die Fabrik und Reinhold wurde gemeinsam mit seinem Kollegen Herrn Jaklitsch zum Gruppenleiter für Werkzeugbau befördert. Hr. Urschitz war jetzt verantwortlich für das konventionelle Fräsen und Drehen, für das Honen, das Nutenstoßen/-ziehen, für die Schlosserei und das Finish.

Im Jahr 1998 war es dann soweit, Reinhold Urschitz übernahm die Stelle des Gruppenleiters der Lehrwerkstätte in Klagenfurt und wurde somit der Nachfolger von Benno Priessner. Hier war ähnlich viel Verantwortung zu tragen. Zu den alt bekannten Aufgaben kamen auch neue Arbeiten dazu, wie das CNC-Drehen und die Abwälzfräsmaschine.

2002 erzielte er seinen ersten großen Erfolg als Lehrlingsausbilder, Marco Harder gewann unter Reinholds Ausbildung den LION (Lehrlingspreis). Sieben Jahre später begann die Prototypenfertigung und somit auch die Umstrukturierung der Lehrwerkstätte. Im selben Jahr hat man trotzdem einiges in der Lehrwerkstätte erreicht, wie das CNC-Drehen und Fräsen auf 3, 4 und 5 Achsen und einiges mehr. Zu der Zeit waren Marco Riepl und Herbert Haslinger Schichtleiter der Lehrwerkstätte. Im späteren Zeitverlauf wurde Hr. Riepl Leiter der Lehrwerkstätte und Hr. Urschitz blieb Gruppenleiter. In weiterer Folge gewannen wir durch ausgezeichnete Zusammenarbeit und hartem Bemühen der Mentoren und Lehrlinge sehr viele Auszeichnungen, auf die wir äußerst stolz sind:

Talenteakademie Kärnten
©fritzpress
  • 2005 Teilnahme an Bundeslehrlingswettbewerben
  • 2006 Austrian Skills Teilnahme Polymechanik
  • 2008 Staatspreis bester Lehrbetrieb
  • 2010 Landeslehrlingswettbewerbe
  • 2012 Innovation meets Education
  • 2014 und 2015 Lehrling des Jahres
  • 2016 Mentor des Jahres
  • 2016 European Skills Competition Götheburg
  • 2017 World Skills Competition Abu Dhabi

Wir bedanken uns herzlichst dafür, dass Sie uns während unserer Ausbildung und auch noch danach immer unterstützt haben und Ihr großes Wissen und Ihre zahlreichen Erfahrungen mit uns geteilt haben. Ohne Sie hätten wir einiges nicht erreicht und die Lehrausbildung bei Kostwein wäre bei weitem nicht das was sie heute ist. Vielen herzlichen Dank und viel Glück und Gesundheit in der wohlverdienten Pension!

„Wirtschaft ins Klassenzimmer“

Am 25. April 2019 fand in der Neuen Mittelschule Ferlach ein Projekttag zur Berufsorientierung statt. Unsere Firma war dort durch unseren Lehrlingsausbildner Herrn Dipl. Ing. Marco Riepl und unseren Mentor Herrn Katnik Wolfgang vertreten.

Am Anfang des Projekttages gab es eine Begrüßung und eine Ansprache zum Thema „Der Arbeitsmarkt aus der Sicht eines regionalen Unternehmens: über Anforderungen, Herausforderungen und Highlights in der Arbeitswelt und im Lehrberuf“ von unserem Lehrlingsausbildner  Herrn Marco Riepl.

An den Projekten nahmen insgesamt 56 Schüler teil, somit alle 3. Klassen. Doch es waren auch andere Unternehmen anwesend:

  • Bezirksaltenwohnheim Ferlach/Rosental
  • EMK Elektrotechnik Kuternig e.U.
  • Spar AG

Während der Projektdurchläufe hatten die Schüler die Möglichkeit, praktische Arbeiten die für den Beruf notwendig sind, auszuprobieren und kennen zu lernen. Den Schülern wurde das Unternehmen grob erklärt, außerdem wurden sie über die Lehre aufgeklärt und über die Anforderungen für eine Lehrstelle informiert.

Es war ein sehr informativer, erfolgreicher, abwechslungsreicher und vor allem gelungener Tag. Wir möchten uns im Namen der Firma Kostwein bei allen Beteiligten sehr herzlich bedanken und hoffen, dass der Projekttag im nächsten Jahr auch so erfolgreich wird.

Lehrabschlussprüfung 2019

In den Monaten März und April fanden die Lehrabschlussprüfungen statt. 18 Lehrlinge der Firma Kostwein GmbH traten in drei unterschiedlichen Berufen (Prozesstechnik, Mechatronik und Maschinenbautechnik) zur sogenannten LAP an.

Die LAP wurde an zwei aufeinander folgenden Tagen an der WIFI Klagenfurt abgehalten. Am ersten Tag fanden die praktischen Prüfungen statt, bei der die Teilnehmer ihr Wissen und ihre Erfahrungen unter Beweis stellen konnten. Die theoretischen Prüfungen/Fachgespräche absolvierten die Lehrlinge am zweiten Tag.

Dank unserer anspruchsvollen Ausbildung und hilfsbereiten Mentoren schafften es unsere Lehrlinge, ein Ergebnis zu erzielen, dass sich sehen lassen kann. Von unseren 18 Teilnehmern erreichten 4 einen ausgezeichneten und 5 einen guten Erfolg.

Wir sind mit den erbrachten Leistungen unserer zukünftigen Facharbeiter sehr zufrieden und stolz. Wir wünschen ihnen weiterhin viel Glück und Erfolg auf ihrer zukünftigen beruflichen Laufbahn!

Tag der offenen Tür in der PTS Feldkirchen 2019

Am Donnerstag, den 24. Jänner 2019 fand in der PTS Feldkirchen ein Tag der offenen Tür statt. Das Ziel war, den Jugendlichen einen kurzen Einblick in die Berufswelt zu geben.

 

Neben unserer Firma nahmen auch verschiedene andere Firmen teil, die eine Einsicht in den Berufsalltag geben wollten. Die Schüler konnten bei einem Stationsbetrieb die verschiedenen Lehrberufe kennenlernen.

 

Nach der Präsentation über unsere Firma durch unseren Lehrlingsausbildner Marco Riepl durften die ca. 370 Schüler ihr handwerkliches Können unter Beweis stellen. Beim Gewindebohren und Messen konnten sich die Schüler ein genaueres Bild unserer alltäglichen Arbeit machen.

 

Natürlich nahm Herr Riepl auch Verstärkung mit. Unsere zwei Lehrlinge Matthias Murer (der auch bei uns in der Lehrlingsredaktion dabei ist) aus dem ersten Lehrjahr und Florian Albrecht, ebenfalls aus dem ersten Lehrjahr, unterstützen ihn. In den 30 Minuten pro Station hatten die jungen Besucher auch Zeit Fragen zu stellen, die ausführlich beantwortet wurden.

Wir freuen uns auf’s nächste Mal !!